Afrika

Vaginalring könnte Tausende Frauen vor HIV schützen

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wer sich vor einer HIV-Infektion schützen will, der muss einfach Kondome benutzen.

Für viele Frauen in Afrika ist das aber nicht so einfach. Sie können häufig nicht durchsetzen, dass der Mann ein Kondom überzieht. Darum suchen Hilfsorganisationen nach Alternativen, wie Frauen sich vor HIV schützen können.

Eine Option könnten dabei Vaginalringe sein, und zwar solche, die chemische Stoffe enthalten, die in der Scheide eine Art Barriere für die Viren bilden. Zwei Langzeitstudien mit tausenden Frauen aus Afrika zeigen, dass damit die Infektionsraten gesenkt werden können.

In der Gruppe der Frauen, die den Vaginalring benutzt haben, steckten sich etwa 30 Prozent weniger an als in der Vergleichsgruppe. Die Organisatoren der Studie glauben, dass es sogar bis zu 60 Prozent sein könnten. So gut wirkte der Ring nämlich bei Frauen über 25. Bei Frauen unter 25 war das Ergebnis dagegen deutlich schlechter. Die Forscher können sich das nur damit erklären, dass jüngere Frauen den Vaginalring häufiger nicht richtig angewendet haben.

Eine der Studien ist von der Non-Profit-Organisation International Partnership for Microbicides organisiert und finanziert worden.