Immunsystem

Radfahren hält gesund

Mit 80 noch das Immunsystem eines 20-Jährigen haben?

Wer regelmäßig lange Strecken mit dem Fahrrad fährt, kann das schaffen! Das zeigt eine Studie aus Großbritannien: Die Forscher haben 125 Personen zwischen 55 und 80 untersucht. Die Männer mussten in der Lage sein, 100 Kilometer in weniger als 6,5 Stunden zurückzulegen, die Frauen 60 Kilometer in 5,5 Stunden.

Für die Untersuchung haben die Forscher die T-Zellen im Blut der Probanden untersucht. Diese Zellen helfen dem Immunsystem bei neuen Infektionen schnell zu reagieren. Sie werden von der Thymus-Drüse produziert. In der Regel nimmt die Produktion im Alter von etwa 20 jedes Jahr etwas ab. Deshalb sind ältere Menschen auch anfälliger für Infekte. Das zeigte sich auch in der Kontrollgruppe mit älteren Menschen, die nicht Rad fuhren: Diese Personen hatten deutlich weniger T-Zellen. Bei den Radlern ähnelten die Werte dagegen denen von jungen Leuten in der Vergleichsgruppe, die gerade mal in ihren 20ern waren.