• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Er wurde mit einem Teleskop auf Hawaii entdeckt und hat passend einen hawaiianischen Namen bekommen: ʻOumuamua.

Das lässt sich übersetzen mit Bote. So nennen Astronomen einen ganz besonderen Asteroiden. Er ist interstellar. Das heißt, er kommt nicht aus unserem Sonnensystem, sondern aus einer anderen Region im All und ist nur auf der Durchreise. Das haben Forscher jetzt noch mal bestätigt. Ihre Erkenntnisse haben sie in einem Artikel im Fachmagazin Nature zusammengefasst.

ʻOumuamua ist der erste interstellare Besucher, den Astronomen entdeckt haben. Er ist rund 400 Meter lang, dunkelrot und vermutlich eher länglich. In seiner chemischen Zusammensetzung ähnelt der interstellare Besucher einigen Kometen und Asteroiden aus unserem Sonnensystem.

"Auf jeden Fall ist ʻOumuamua ein sehr dunkles Objekt, der absorbiert 96 Prozent des Lichts."
Tina Kießling, Wissensnachrichten

Astronomen schätzen, dass etwa einmal pro Jahr ein interstellarer Asteroid wie "Oumuamua" durch unser inneres Sonnensystem hindurchfliegt. Weil sie aber sehr lichtschwach sind, konnten sie bislang nicht beobachtet werden.

"In Chile wird gerade das Large Synoptic Survey Telescope gebaut, das soll 2019 an den Start gehen und das könnte solche interstellaren Besucher erstmals in Serie dokumentieren."
Tina Kießling, Wissensnachrichten