• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Obst und Gemüse, etwas Fisch und Fleisch und noch was mit Kohlenhydraten - so sieht unser idealer Speiseplan aus.

Beim Neandertaler stand dagegen wohl vor allem eins auf dem Menü: Fleisch, Fleisch und nochmals Fleisch. Das bestätigt eine neue Studie des Leipziger Max-Planck-Instituts. Dass Neandertaler sich hauptsächlich von großen Tieren ernährten wie Hirschen, Rentieren und Pferden ist schon lange bekannt. Es gibt aber auch Belege dafür, dass auf dem Speiseplan Fisch, Meeresfrüchte und pflanzliche Nahrung standen. Das hat die Studienleiterin mit einer neuen Methode untersucht. 

Zähne verraten Speiseplan

Sie hat Zähne von zwei Neandertalern aus Frankreich analysiert - heraus kam, dass die wohl ausschließlich Fleisch aßen. Die beiden Neandertaler lebten an ganz unterschiedlichen Orten. Die Forscherin geht davon aus, dass sich jeweils die ganze Gruppe so ernährt hat.

Für Forscher ist immer noch nicht klar, warum die Neandertaler ausgestorben sind. Aus der neuen Studie geht hervor, dass sich ihr Speiseplan wohl über Jahrtausende kaum veränderte - auch als ihre Beutetiere knapper wurden und Jagd-Konkurrenz durch den Homo sapiens aufkam.