• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Wir werfen unseren Plastikmüll in die gelbe Tonne und denken, der wird recycled.

Aber: Auch ein Teil davon landet in den Weltmeeren. Wieviel genau haben Forschende aus Irland jetzt untersucht. Sie haben Recycling-Daten des Plastiks Polyethylen verwendet und für 2017 drei Szenarien durchgespielt. Im schlechtesten Fall sind damals sieben Prozent des europäischen Polyethylens im Meer gelandet - das wären 180.000 Tonnen. So viel kann in etwa ein sehr großes Containerschiff transportieren. Im besten Fall landete nur etwa ein Prozent des Plastiks im Meer.

Doch wie kommt unser Plastik in den Ozean? Die Forschenden schreiben, dass die EU-Länder 2017 fast die Hälfte ihres Plastikmülls exportiert haben - viel davon nach Südost-Asien. Dort ist das Recyclingsystem teilweise überfordert. Der Müll landet auf Deponien und dann im Meer. Länder, die besonders viel Müll exportieren, sind Großbritannien und Italien - relativ dicht dahinter kommt auch Deutschland.