Stoppt Resistenzen!

Für jeden eine eigene Antibiotika-Therapie

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wenn Antibiotika zu oft und zu hoch dosiert eingesetzt werden, können Bakterien dagegen resistent werden.

Und das führt dann dazu, dass dieses Allheil-Mittel nicht mehr hilft. Aber wie viel ist zu viel? Forscher von der Uni Freiburg haben jetzt ein Verfahren entwickelt, mit dem man schnell und einfach nachweisen kann, wie viel von welchem Antibiotikum ein Mensch im Blut hat. Im nächsten Schritt wollen sie aus den Daten ableiten, wie schnell die Medikamente beim Einzelnen abgebaut werden. Und das könnte dann dazu führen, dass in Zukunft jeder nur noch die Dosis bekommt, die er wirklich braucht.

Die Forscher sind überzeugt: Das würde langfristig dafür sorgen, dass es weniger Krankheitserreger gibt, die nicht mehr auf Antibiotika anspringen.