• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

In Thailand kann man jetzt zu einer Spezialklinik gehen, in der man mit Cannabis behandelt wird.

Der Gesundheitsminister des Landes erklärte bei der Eröffnung in Bangkok, dass Patienten dort in den ersten beiden Wochen kostenfrei behandelt werden. In Thailand hat die Behandlung von Schmerzen und Erschöpfung mit Cannabis eine lange Tradition. Offiziell darf man das aber erst seit 2017. Zurzeit wird Cannabis in Thailand vom Staat angebaut. Mit der Legalisierung will die Regierung einen neuen Zweig in der Landwirtschaft etablieren. Zur Kampagne gehört auch ein Hanf-Maskottchen namens "Dr. Ganja" - Kuscheltiere für Kinder inklusive.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Es gibt schon etwa zwei Dutzend Cannabis-Abteilungen in thailändischen Krankenhäusern - weil es zu wenig geschultes Personal gibt, sind die meisten aber nur einmal pro Woche offen. Die neue Cannabis-Klinik ist die erste, die dauerhaft geöffnet ist. Ihr sollen mehr als 70 weitere im ganzen Land folgen. Termine soll man über eine App buchen können. Thailand ist eigentlich für seinen Kampf gegen illegale Drogen bekannt - und für harte Strafen für Dealer und Besitzer.