Gesundheit

Groß zu sein erhöht das Risiko für Thrombose

Dass Übergewicht, Sportmangel und Rauchen nicht gut sind für unsere Venen, das wissen Mediziner schon länger.

Zumindest bei der Venenkrankheit Thrombose kommt jetzt noch ein Risikofaktor hinzu: Die Körpergröße. Das sagen schwedische Forscher. Sie haben sich Daten von mehr als zweieinhalb Millionen Männern und Frauen in Schweden angeschaut, die zwischen 1951 und 1992 geboren wurden. Nachdem sie andere Risikofaktoren herausgerechnet haben, sagen sie nun: Je größer ein Mensch, desto höher sein Thrombose-Risiko. Im Vergleich habe ein 1,90 Meter großer Mann ein 60 Prozent höheres Risiko, als ein 1,60 Meter großer Mann. Die Forscher glauben, dass das unter anderem daran liegt, dass große Menschen längere Bein-Venen haben, in denen es Probleme geben kann. Außerdem, so die Forscher, verlangsamt sich bei großen Menschen der Blutstrom in den Beinen stärker, weil das Herz stärker gegen die Schwerkraft anpumpen muss.

Bei einer Thrombose bildet sich ein Blutklumpen in einer Vene. Wenn sich der Pfropfen löst, kann er Gefäße verstopfen und zum Beispiel zu einem Schlaganfall oder einer Lungenembolie führen.