• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Kommerzielle Gentests sind oft unzuverlässig.

Das sagen US-Forscher und warnen gleichzeitig davor, diesen Gentests für Zuhause eine zu große Bedeutung beizumessen. Bei Stichproben in den USA kam heraus, dass 40 Prozent der Konsumenten-Tests Fehler enthielten. Betroffen waren zum Beispiel Tests zu Ahnenforschung oder zur Risikoberechnung für diverse Krankheiten.

Sie schreiben im Journal Genetics in Medicine, dass es verschiedene Fehlerquellen gibt: Manchmal stimmt schon das Datenmaterial nicht, es wird falsch eingelesen. Dazu kommt, dass den Forschern zufolge nicht gerade Profis bei den Unternehmen arbeiten, die die Konsumenten-Tests auswerten. So kommt es zu weiteren Ungenauigkeiten. 

Auch in Deutschland warnen Experten schon länger vor solchen Tests. Wenn es um Ernährungs- und Fitness-Werte geht, gibt es keine großen Kontrollen. Nur medizinische Tests müssen von Ärzten durchgeführt werden. Viele Tests seien unseriös und würden nicht weiterhelfen, vor allem, wenn die fachliche Einordnung fehlt.