Kurz und Heute

Montag bis Freitag wissen, was heute wichtig ist – hier gibt es die besten aktuellen Beiträge von Deutschlandfunk Nova.

  • Positiv-Warnung

    Omikron: Braucht die Corona-Warn-App ein Update?

    Um Risikobegegnungen zu ermitteln, erfasst die Corona-Warn-App erfasst, wie lange und wie nah wir uns neben anderen aufgehalten haben. Wird davon jemand positiv getestet, erhalten wir eine Warnung. Da Omikron deutlich ansteckender ist, müsste die App eigentlich angepasst werden. Doch das ist gar nicht so einfach.

    Sendung vom: 12. Januar 2022  | Download
  • Diplomatie

    Nato-Russland-Rat bespricht Lage an der ukrainischen Grenze

    Die Nato, die USA und die EU haben Angst, dass Russland einen Krieg in der Ukraine beginnen könnte. Heute kommen in Brüssel Diplomaten von 30 Nato-Ländern und aus Russland zusammen – zum Nato-Russland-Rat, der zuletzt vor zwei Jahren tagte. Der Westen will Russland von einem Krieg abhalten, Russland will im Gegenzug seine Sicherheitsinteressen deutlich machen und stellt auch Bedingungen.

    Sendung vom: 12. Januar 2022  | Download
  • Pandemie und Intensivmedizin

    Intensivmediziner: "Wir mussten etliche Operationen verschieben."

    Wie läuft es gerade bei der intensiv-medizinische Behandlung abseits von Covid? Der Mediziner Thomas Seufferlein gewährt einen Einblick.

    Sendung vom: 11. Januar 2022  | Download
  • Mobilität

    CO2-Schleuder E-Scooter

    E-Scooter fahren mit Strom, könnten also theoretisch klimaneutral betrieben werden. Untersuchungen zeigen: Trotzdem verursachen sie deutlich mehr CO2 als die Verkehrsmittel, die sie ersetzen. Das ist nämlich nicht das Auto.

    Sendung vom: 11. Januar 2022  | Download
  • Vor einer Bäckerei in Kabul verteilt ein Mann Brot an Kinder und Frauen. Die Frauen tragen Burka. Sie strecken dem Mann die Hände entgegen. In Afghanistan herrscht Hunger; Foto: dpa (02.12.2021)
    © dpa I ASSOCIATED PRESS | Petros Giannakouris
    Hilfsplan der UN

    Taliban-Regime: Afghanen leiden unter Hunger und Armut

    Die Afghan*innen hungern, sagt unsere Korrespondentin Silke Diettrich. "Keiner hat mehr Geld." Es braucht dringend Hilfe. Doch die ist schwierig, ohne das Taliban-Regime zu unterstützen. Die UN legen einen Hilfsplan vor und fordern 4,5 Milliarden Euro für das Land.

    Sendung vom: 11. Januar 2022  | Download
  • Katrin Helling-Plahr (FDP)

    Impfpflicht als Vorsorge

    Impfen soll zur Pflicht werden, aber wie soll sie aus Sicht der FDP aussehen? Ein Präzisierungsversuch mit Bundestagsabgeordneten Katrin Helling-Plahr.

    Sendung vom: 10. Januar 2022  | Download
  • Urlaub

    2022: Planung von Flugreisen bleibt schwierig

    Ob und wann welches Flugzeug zu welchen Bedingungen wirklich abhebt, ist kaum vorherzusagen. Dafür müssen die Fluggesellschaft gerade mit zu vielen Unsicherheiten umgehen: Corona-Auflage, Krankenstand beim Personal, Mitarbeiter wechseln die Branche, neue Umweltauflagen. Für Flugreisende heißt das: Flexibel bleiben.

    Sendung vom: 10. Januar 2022  | Download
  • Coronavirus-Variante Omikron

    Wie zuverlässig sind Schnelltests?

    Antigentests sind ein wichtiger Schlüssel der Pandemie-Bekämpfung. Aber erkennen die Tests auch die Omikron-Variante zuverlässig? Das kommt auf den Test an. Das Paul-Ehrlich-Institut soll eine Positiv-Liste erstellen.

    Sendung vom: 10. Januar 2022  | Download
  • Tot in Polizeigewahrsam

    Oury Jalloh: Warum wir auch nach 17 Jahren über ihn sprechen sollten

    Vor 17 Jahren starb Oury Jalloh in einer Polizei-Zelle. Nach vielen Gutachten und Verhandlungen gilt der Fall immer noch als nicht aufgeklärt, obwohl es viele Indizien gibt. Die Journalistin Hadija Haruna-Oelker sagt: Der Fall ist ein Beispiel für institutionellen Rassismus in Deutschland. Deshalb sollten wir auch noch über ihn sprechen.

    Sendung vom: 07. Januar 2022  | Download
  • Omikron-Welle

    Medizinstudierende helfen in Großbritannien in Kliniken aus

    Rund jede und jeder Zehnte soll sich in London zurzeit mit der Omikron-Variante infiziert haben. In Kliniken fallen zehntausende Beschäftigte aus, doppelt so viele wie in der vergangenen Woche. Studierende, die einfachere medizinische Jobs übernehmen, sollen diese Lücke jetzt schließen. Außerdem sollen auch Ärztinnen im Ruhestand und Soldaten eingesetzt werden.

    Sendung vom: 07. Januar 2022  | Download