Ein Forscherteam unter Federführung der Universität Bonn hat herausgefunden, dass eine Beschwerdenachricht an den Aggressor am besten hilft, Emotionen zu kontrollieren und dann die Situation neu zu bewerten. Dazu haben sie mehrere Situationen durchgespielt im "Diktator-Spiel".

Wer sich unfair behandelt fühlt, lädt seine Aggressionen auch bei unbeteiligten Dritten ab. Und die geben das dann wieder weiter. Eine Kette aus Frust und Aggression entsteht. Aber wie lässt die sich durchbrechen? Dazu haben Forscher der Unis Bonn und Lübeck eine Studie durchgeführt und mehrere Tests gemacht. Zunächst haben sie sich aber genau angeschaut, welches Verhalten welche Gefühle verursacht. Und hier ist die Erkenntnislage wenig überraschend.

"Wer schlecht und ungerecht behandelt wird, fühlt sich schlechter."
Ann-Kathrin Horn (DRadio Wissen) über die Erkenntnisse der Studie

Die Forscher haben gut 200 Personen das "Diktator-Spiel" machen lassen. Da sind einige die Diktatoren und dürfen Geld verteilen. Entweder gerecht oder ungerecht. Alle, die weniger bekommen haben, waren danach tatsächlich weniger glücklich als vorher. Sie durften dann aber auch mal Geld verteilen. Und dabei hat sich gezeigt: Wer selbst frustriert war, hat denen, die gar nichts dafür können, auch weniger Geld gegeben.

Briefeschreiben hilft am besten gegen den Frust

Die Forscher haben drei Varianten getestet:

  1. Die Getesteten sollte kurz nachdem sie ungerecht behandelt wurden erstmal runter kommen und sich ein paar Minuten Zeit nehmen.
  2. Sie sollten ein neutrales Bild schriftlich beschreiben, also sich ablenken.
  3. Sie sollten einen Brief an den Diktator schreiben, also an denjenigen, der sie ungerecht behandelt hatte.

Ergebnis: Das mit dem Briefschreiben hat geklappt. Das andere nicht.

"Alle, die den Brief geschrieben haben, fühlten sich danach selbst wieder glücklicher und waren auch nicht mehr so gemein zu anderen."
Ann-Kathrin Horn (DRadio Wissen) über die Erkenntnisse der Studie

Den Forschern ging es darum, herauszufinden, wie wir den ersten Frust gut abbauen können. Wichtig zu wissen: Sie haben nur Frauen untersucht, weil sie davon ausgegangen waren, dass Frauen stärker auf Ungerechtigkeit reagieren und und Emotionen besser regulieren können. Für Männer müsste diese Studie noch einmal separat durchgeführt werden.