Wer Listen über die Sonderangebote der örtlichen Supermärkte führt, findet heraus: Die kommen in regelmäßigen Abständen immer wieder. Kein Stress also - ihr verpasst das Schnäppchen nicht. Ein Beispiel für die vielen, vielen Listen, die Frederik Maurer führt.

Frederik Maurer legt schon sein ganzes Leben lang akribisch Listen an: Mit neun Jahren hat er angefangen, seine Einnahmen und Ausgaben aufzulisten. 30 Cent für Süßes - alles genau notiert. Seine Freunde mussten sich in eine Liste eintragen, wenn sie bei ihm zu Hause Chips oder Bier konsumiert haben. Und im Gymnasium hat er mit Hilfe von Listen versucht, mit möglichst wenig Aufwand einen möglichst guten Abi-Schnitt zu erreichen.

Weintrinken verwissenschaftlichen

Danach hat Frederik Maurer Wasserwirtschaft studiert und seine Leidenschaft für Listen professionalisiert: Seine Wassermanagement-Analysen bestehen oft aus endlos langen Listen. Und auch privat sind Listen noch im Einsatz: Weil er kein Weinkenner ist, hat er zum Beispiel eine Weinliste angefangen. Neben dem Etikett der Flasche, das in die Liste geklebt wird, schreiben er und seine Mittrinker einen Kommentar.

Frederik sagt: "Ich kann ganz gut ohne Listen leben, ich merke aber immer wieder, dass es mir doch einen wahnsinnigen Spaß macht."

Eine Bucket List führt er übrigens nicht.