Altersforschung

Alter Fisch - stinkt aber nicht

Der Wunsch nach ewiger Jugend treibt uns an. Wie forschen in Flora und Fauna nach den Ursachen des Alterns, um nach Möglichkeit unsere eigne Existenz auf Erden zu verlängern. Im Leibniz-Institut in Jena haben Forscher Zebrafische unter die Lupe genommen, denn sie sind Wirbeltiere wie wir. Über die meisten Gene, die wir haben, verfügen die possierlichen Fischlein auch. Die Eier und Larven sind transparent - und lassen sich somit gut beobachten - entwickeln sich rasch außerhalb des Körpers der Mutter. Die Zebrafische vermehren sich zudem gut und sind leicht zu halten: die perfekten Forschungsobjekte.

Methusalem-Zebrafisch gestorben

Die durchschnittliche Lebensspanne eines Zebrafisches beträgt ungefähr fünf Jahre. Doch ein Fischweibchen, das im Oktober 2007 zur Welt kam, hat den Rekord geknackt. Sie wurde sechs Jahre und zwei Monate alt - ein biblisches Alter für den kleinen Fisch. Bei diesem Weibchen handelt es sich um ein stattliches Exemplar, das bis zuletzt fit war. Erst wenig Wochen vor ihrem Tod konnte man Veränderungen an ihrem Aussehen und ihrem Verhalten feststellen. Ihr Bauch vergrößerte sich stark, die Schuppen stellten sich auf und sie wurde lethargisch.