Ja, das sind wirklich Kondensstreifen und sie verstärken den Treibhauseffekt. Forschende haben Daten aus dem japanischen Luftraum ausgewertet und festgestellt: Schon leichte Veränderungen der Flughöhe können verhindern, dass die Streifen überhaupt entstehen.

Forschende aus Großbritannien und Deutschland kommen zu dem Ergebnis, dass zwischen Flughöhe einiger weniger Flüge und der Klimaschädlichkeit ein deutlicher Zusammenhang besteht. Die Umwelttechniker Roger Teoh, Marc E. J. Stettler, Arnab Majumdar und der Atmosphärenphysiker Ulrich Schumann haben ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Environmental Science and Technology veröffentlicht. Sie haben Daten aus dem japanischen Luftraum ausgewertet und verschiedene Triebwerkstypen miteinander verglichen.

Cirruswolken als Problem

Zwar entsteht auch beim Ändern der Flughöhe noch CO2, aber ein anderer klimaschädlicher Aspekt würde sich ändern: In bestimmten hohen Luftschichten bilden sich durch die Abgase oft Kondensstreifen. Sie führen in dieser Höhe häufig dazu, dass sogenannte Cirruswolken entstehen. Diese sehen aus wie ein weißer Schleier und bestehen aus Eis.

"Die Forschenden haben festgestellt, dass im japanischen Luftraum nur rund zwei Prozent aller Flüge für 80 Prozent der Kondensstreifen verantwortlich sind, aus denen Cirruswolken werden können."
Tobias Jobke, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Gerade diese Wolken heizen die Erde zusätzlich auf, weil sie relativ viel Sonnenstrahlung durchlassen, aber die Rückstrahlung von Wärme ins All relativ stark behindern. Diese Eiswölkchen verstärken also den Treibhauseffekt.

Abhängig von Tages- und Jahreszeit

Die besonders langlebige Variante der Abgasstreifen entsteht, wenn Flugzeuge durch eine besonders kalte, mit Wasserdampf gesättigte Luftschicht fliegen. Dann können die Kondensstreifen bis zu 18 Stunden erhalten bleiben und die bereits genannten Federwolken bilden.

Die Forschenden empfehlen, um 90 Prozent der schädlichen Kondensstreifen zu verhindern:

  • Flughöhe von einem Teil der Flieger ändern.
  • Möglichst viele Maschinen mit effizienteren Treibwerken ausstatten.

Die Lage der kritischen Luftschicht variiert in der Höhe, je nach Tages und Jahreszeit. Fluggesellschaften können sie nicht ohne weiteres systematisch vermeiden. So häufig fliegen Verkehrsflugzeuge allerdings wohl nicht in der problematischen Schicht.