Du bist umgezogen, aber deine beste Freundin konntest du nicht mitnehmen. Superdoof. In den USA gibt es eine Art Tinder für Freundinnen. Die App "Hey! Vina" hilft Frauen, neue Freundinnen zu finden. Aber braucht frau das?

Olivia June Poole hatte die Idee zur App "Hey! Vina". Vor sieben Jahren zog sie nach San Francisco und wollte dort auch beste Freundinnen haben. Sie probierte Dating-Apps aus, aber das klappte nicht. Die Frauen reagierten eher skeptisch.

Olivia schuf also eine neue App. Bei "Hey! Vina" melden sich Nutzer wie bei Tinder mit ihrem Facebook-Account an. Damit sich die Frauen überzeugen können, dass sie es mit einer Frau zu tun haben.

Magst du Kaffee oder Wein?

Dann geht es los. Zunächst müssen ein paar Fragen beantwortet werden. Magst du Kaffee oder Wein? Bist du eher intro- oder extrovertiert? Aufgrund der Antworten findet die App vielleicht zwei beste Freundinnen. Ob die Kaffee/Wein-Frage da viel bringt? Aber die persönliche Checkliste wird noch ausgebaut. Ergibt sich ein Match, chatten die Nutzerinnen und können ein Treffen planen.

So eine App kann man doof finden. So wie zum Beispiel die Kollegen bei Techcrunch, die "Hey! Vina" abtörnt. Freunde finden sei eine wichtige soziale Fähigkeit, die könne und solle keine App übernehmen. Olivia selbst findet die App wichtig, vor allem in Zeiten, wo frau häufig umzieht und die besten Freundinnen leider nicht mit umziehen.

"Hey! Vina" gibt es erst einmal in San Francisco und New York City. Bald sollen weitere Städte folgen - sicherlich auch irgendwann außerhalb der USA.