Apple hat das neue iPhone 7 vorgestellt. Die größten Neuerungen: Die Kopfhörer-Buchse verschwindet, es gibt zwei Kameralinsen und - Trommelwirbel - Super Mario Run fürs iPhone. Mit Einhand-Bedienung.

Lange wollte Nintendo seine Spiele nicht für mobile Geräte anbieten. Die Angst war zu groß, dass dann der Absatz für die Konsolen einbricht. Anfang des Jahres sah es allerdings richtig bitter aus für Nintendo - und dann kam Pokémon Go. Ausgerechnet die mobile Version hat Nintendo aus dem Tief gerissen. Eine halbe Milliarde Mal wurde Pokémon Go bereits heruntergeladen. Super Mario Run könnte das sogar toppen.

Anders als Pokémon Go wird Super Mario Run allerdings keine Kombination von Virtual Reality und Handyspiel. Aber auch hier gibt es Neuerungen für Mario: Denn ohne Controller muss die Bedienung angepasst werden, und die soll in Zukunft einhändig funktionieren. Außerdem gibt es einen Battlemodus. Das Spiel soll im Dezember auf den Markt kommen und zu einem Festpreis verfügbar sein.

Kopfhörer ohne Kabel

Das iPhone 7 selber kommt mit zwei großen Neuerungen auf den Markt: Die Buchse für die Kopfhörer-Kabel verschwindet, dafür bringt Apple Kopfhörer auf den Markt, die sich via Bluetooth mit dem iPhone verbinden. Wer trotzdem weiter kabelgebundene Kopfhörer benutzen möchte, bekommt einen Adapter mitgeliefert, der über den Lightning-Anschluss funktioniert.

Die Blutetooth-Kopfhörer werden 179 Euro kosten und mit einer kleinen Box auf den Markt gebracht, die auch dazu dient, die Kopfhörer wieder aufzuladen. Im Netz wurde die Innovation mit gemischten Gefühlen begrüßt. Die größte Angst: Ohne Kabel sind die kleinen Ohrstecker ganz schnell verschwunden.

"Jony Ive hat sich bei den AirPods von weiss angemalten Pommes inspirieren lassen."

Mehr zur Apple Keynote September 2016: