Im Jahr 2050 könnten auf der Erde zehn Milliarden Menschen leben. Von was sollen wir uns eigentlich alle ernähren? Wir brauchen neue Ansätze, die die Umwelt schützen und Ressourcen sparen. Die Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei basteln am "Tomatenfisch" - denn Fische und Tomaten verstehen sich sehr gut.

Die Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei bringen Fisch und Tomate zusammen. Das Ganze nennt sich Aquaponik: Gezüchtet werden Tomaten auf der einen Seite und Tilapien, Süßwasserbarsche, auf der anderen. Und zwar in einem geschlossenen Gewächshaussystem.

Tomaten und Fische fühlen sich bei 26 Grad Celsius am wohlsten, und sie ergänzen sich ganz wunderbar. Das fängt mit den Fischexkrementen an. Diese enthalten giftiges Ammonium, das mit Hilfe von Bakterien in Nitrat umgewandelt wird, was wiederum ein hervorragender Pflanzendünger ist.

"Aquaponik ist ein Kunstwort und setzt sich zusammen aus 'Aqua' von Aquakultur, also Fischzucht, und 'Ponik' aus Hydroponik, das ist die erdfreie Pflanzenzucht."
Mario Ludwig, DRadio-Wissen-Hausbiologe

Die Tomatenpflanzen ernähren sich von dem nitratreichen Wasser. Denn sie wurzeln nicht in der Erde, sondern in Steinwollmatten. Die Pflanzen verdunsten dann wieder reines Wasser über ihre Blattoberfläche. Der Wasserdampf wird mit Hilfe von Kältefallen kondensiert und wiederum den Fischbassins als gereinigtes Frischwasser zugeführt. Das spart sehr viel Wasser.

Aquaponik spart enorm viel Wasser

In Spanien zum Beispiel brauchen Tomatenpflanzen im Freiland rund 180 Liter Wasser pro später geerntetem Kilogramm Tomate. Das ist fast fünf mal soviel, wie in der Aquaponik benötigt wird. Gerade für sonnenreiche Länder ist Aquaponik eine gute Lösung, denn die Temperatur von 26 Grad kann per Solarenergie produziert werden. In Deutschland will man auf die Abwärme von Biogasanlagen oder Blockheizkraftwerken setzen.

Aquaponik funktioniert nicht nur mit Tomaten, sondern auch mit Gurken, Kürbissen und anderen Gemüsen. Doch bei den Fischen eignet sich der Tilapien am besten.

Der Tomatenfisch im Netz