Wir sind zurück! Am 31. März müsst Ihr unbedingt die Uhren auf Sommerzeit umstellen, damit Ihr pünktlich da seid zur Eröffnung unserer Konzert-Saison 2019. 250 Plätze sind in den nächsten Tagen zu vergeben für den Deutschlandfunk Kammermusiksaal. Dort erwarten euch zwei hochtalentierte Musikerinnen aus Berlin, die beide kurz vor ihrer nächsten Album-Veröffentlichung stehen - Mine und Novaa.

Mine ist schon vieles in ihrem Leben gemacht: Kinderstar im Fasching, Schlagzeugerin einer Rockband, Gesangsstudentin im Fach "Jazz", Crowdfunderin für Orchesterprojekte, Feature von Samy Deluxe ... die Liste lässt sich ewig fortsetzen. Am 12. April wird Mine aka Jasmin Stocker ihr drittes Solo-Album veröffentlichen. Und bei "Auf der Bühne" lässt sie uns schon mal reinhören in "Klebstoff". 

"Der Grund, warum ich diesen Job gewählt habe, ist, dass ich nie was machen will, auf das ich gerade keine Lust habe."
Mine

In dem Album erzählt sie von all den Erfahrungen und Erlebnissen der Vergangenheit, die einen ein Leben lang verfolgen - ob man will oder nicht.

Mine und Novaa - die Newcomerinnen 2019

Sich selbst beschreibt sich als "verpeilt". Dabei wirkt sie von außen betrachtet eher wie das genaue Gegenteil: Organisiert, wohlüberlegt und immer mutig. Für ein Orchester hatte sie zum Beispiel noch nie Arrangements geschrieben - bis zu dem Moment, in dem sie entschieden hat: "Das mach’ ich jetzt einfach mal."

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

"Ich bin mir nicht sicher, was besser ist: Bleib' ich, wie ich war, oder such' ich mich?!“
Mine in "Spiegelbild" (mit AB Syndrom)

Auf ihrem letzten Album, das vor einem Jahr rausgekommen ist, könnt ihr hören, wie das klingt, wenn Mine sich ausprobiert. Wir sind sehr gespannt, welche neue Seite von sich sie uns Ende März präsentieren wird.

"Egal, was ich anziehe, es wird immer falsch sein, wenn ich mich so anziehe wie eine Frau."
Novaa in "Almond Eyes"

Nova ist wie Mine Absolventin der Mannheimer Popakademie und hat sich mit ihrem Song "Almond Eyes" gerade tief in unsere Gehörgänge hineingebohrt. Darin beschreibt sie (Antonia Rug) eine Club-Situation, in der es zu ungewollten Annäherungsversuchen kommt. Verpackt ist dieses musikalische "Nein heißt Nein" in mächtige Electro-Sounds, die mit Novaas klarer Stimme eine sehr reizvolle Verbindung eingehen. Mit großem Anlauf kommt es Ende April auch endlich zum allerersten Album-Release von Novaa. 

"Ich würde gerne in einer Hütte auf dem Land leben und vor mich hin philosophieren."
Novaa

Noch vor Kurzem ist Novaa für die deutsche Pop-Szene beim Netzkulturfestival SXSW in Texas auf der Bühne gestanden. Beim Reeperbahn-Festival im Herbst könnte sie dann offiziell die nationale Newcomerin des Jahres werden. Sie steht nämlich auf der Hotlist des "New Music Award", der von den Jugendwellen der ARD und Deutschlandfunk Nova vergeben wird. 

Novaa - die neue Björk?

Was als Nächstes noch auf ihrer Wunschliste stehen würde: Ein Auftritt beim Iceland Airwaves-Festival in Reykjavík. Dann wäre sie der Künstlerin, mit der sie schon öfter verglichen wurde, noch näher: Björk.

Täglich neue Chancen auf Tickets

Bis zum Konzert am 31. März habt Ihr täglich die Gelegenheit, euch und eurer Begleitung Plätze auf der Gästeliste zu sichern. Wir schenken euch die Tickets im laufenden Programm von Deutschlandfunk Nova, und zwar in jeder Sendung von "Hielscher oder Haase" bis "Ab 21". Wir drücken euch die Daumen und freuen uns auf euren Besuch in unserem Kölner Funkhaus!