Ben Hadamovsky ist mit seiner Frau Carola und den beiden Kindern um die Welt gesegelt: fünf Jahre lang. Heute lebt er in Hohenlohe in Baden-Württemberg. Bei DRadio Wissen erzählt er, was ihn antreibt.

Als Ben sich mit seiner Familie auf den Weg gemacht hat, haben ihn alle für verrückt gehalten. Mit Ausnahme seines Hausarztes. Der fand die Idee als Familie um die Welt zu segeln ziemlich gut.

"Wir haben gesagt, wir ziehen jetzt auf ein Schiff und verkaufen alles."
Ben Hadamovsky über den Entschluss, um die Welt zu segeln

Als Ben und seine Familie sich entscheiden mussten, welches Segelboot sie für ihre Reise nehmen, kam es ihnen vor allem auf eins an: Sicher sollte das Boot sein. Die größte Gefahr auf See, seien nämlich umhertreibende Container, die von Frachtschiffen gefallen sind, erzählt Ben im Interview. Da muss das Segelboot recht schwer sein, um die Container rechtzeitig zu umfahren.

Segelboot statt Eigentumswohnung

Vor der Reise haben Ben und seine Frau ihre Eigentumswohnung verkauft, die eigentlich eine Altersvorsorge sein sollte. Letztendlich war das Segeln aber weniger teuer als gedacht. Ben Hadamovsky und seine Familie haben pro Monat von weniger als 1000 Euro gelebt. Zwischendurch fielen natürlich noch Kosten für Reparaturen und neue Segel an.

"Von den fünf Jahren die wir unterwegs waren, waren wir sieben Monate auf dem Meer. Die Überfahrt über Atlantik hat zum Beispiel 21 Tage gedauert. Dann waren wir in der Karibik und lagen vor Anker."
Ben Hadamovsky