Die Azoren sind ein Wal-Mekka. Pottwale leben hier ganzjährig, andere kommen auf ihren Reisen mal vorbei. Manchmal schwimmen die Wale direkt zum Boot.

Mara Schmiing ist Meeresbiologin und mag Wale, Delfine und andere Tiere, die im oder am Wasser leben. Es gäbe wenig bessere Orte auf der Welt für Sie als die Azoren. Die Inselgruppe bietet eine große Artenvielfalt, rund ein Drittel aller Walarten weltweit leben hier - darunter der Pottwal. Weibchen und Jungtiere leben das ganze Jahr bei den Azoren.

Bartenwale kommen auf ihrer Reise in arktische Gebiete hier vorbei, und auch Schildkröten, Haie und Rochen sind hier zu beobachten.

Steilküste der Azoren
© dpa

Mara Schmiing hat einen Job an der Uni, arbeitet aber auch als Begleiterin für Whale-Watching-Touren. Wer da mit will, muss früh aufstehen. Es gibt zuerst ein Briefing, wie alles ablaufen wird, ein paar Regeln, und dann fährt die Gruppe in Booten raus aufs Meer. Ein Mitarbeiter hat eine Stunde vor dem Beginn die Tour das Wasser per Fernglas beobachtet und kann so sagen, welche Tiere wo zu sehen sind.

Die Beobachter dürfen sich zum Beispiel Jungwalen maximal auf 100 Meter nähern. Wenn Wale - Mara Schmiing spricht von "großem Glück" - freiwillig an die Boote ran kommen, dürfen diese maximal eine halbe Stunde bleiben, um den Stress für die Tiere nicht zu groß werden zu lassen.