Die Beatles sind schon lange Teil des Pop-Olymps. Als sie vor 60 Jahren ihren ersten Gig in Hamburg spielten, pfiff sie das Publikum allerdings aus. Die Zeit in Hamburg hat die Musiker aus Liverpool geprägt: Hier konnten sie als Band zu sich finden.

Als die Beatles im Sommer 1960 auf St. Pauli unterwegs sind, kennt sie kaum jemand. Die fünf Jungs sind eine von vielen Bands, die in dieser Zeit durch die Kneipen tingeln und Rock 'n' Roll spielen. Sie eifern Bill Haley nach, der mit "Rock Around the Clock" weltweit erfolgreich ist.

In ihrer noch jungen Bandgeschichte hatte die Gruppe einige Bandnamen: Von "Quarrymen" über "The Beatals" hin zu "The Silver Beatles", um schließlich beim Wortspiel "The Beatles" aus den englischen Begriffen für Käfer und Beatmusik zu enden.

Die braven Schwiegersöhne aus Liverpool

Ihr Aussehen erinnert an die braven Schwiegersöhne ihrer Zeit: Die Jungs aus Liverpool tragen Anzug, Krawatte und haben ihr etwas längeres Haar ordentlich gescheitelt.

Die Beatles bestehen im Sommer 1960 aus den Sängern und Gitarristen John Lennon, Paul McCartney und George Harrison, Bassist Stuart Sutcliffe und Pete Best am Schlagzeug.

Die Beatles 1960 im Club Indra
© dpa
Die Beatles am 17.08.1960 bei ihrem ersten Auftritt im Club Indra

Als sie am 17. August ihre erste Show im Club Indra, einem Striplokal auf der Rotlichtmeile von St. Pauli spielen, hält sich die Begeisterung der Konzertbesuchenden in Grenzen. Sie sind enttäuscht und pfeifen die unbekannten Musiker aus, statt zu applaudieren. Die Zeit der Beatles in Hamburg schien erst auf einen Flop hinauszulaufen.

Nach dem ernüchternden Start verändern sie also ihr Programm, improvisieren auf der Bühne und legen eine verbesserte Show hin – mit Erfolg. In wenigen Tagen werden die Beatles zum Geheimtipp auf St. Pauli.

Zeit in Hamburg als Findungsphase der Beatles

Als sie im November 1960 wieder nach Liverpool zurückkehren, sind die Beatles eine eingespielte Live-Band, die im Anschluss von Club zu Club zieht. Der große Durchbruch sollte ihnen einige Jahre später gelingen. Statt Pete Best sitzt Ringo Starr dann am Schlagzeug und auch Bassist Stuart Sutcliffe verlässt die Band. Aus fünf unbekannten Musikern werden schließen die "Fab Four" der 1960er-Jahre.

Ihr hört in Eine Stunde History:

  • Der Musikjournalist Volker Rebell erläutert die Musikszene in der 50er und 60er Jahren, bevor die Beatles kamen.
  • Rainer Bratfisch stammt aus der ehemaligen DDR und schildert, wie über das Plattenlabel Amiga einige Beatles-Songs auch dort für Aufsehen sorgten.
  • Der Journalist Ernst Hofacker geht der Frage nach, inwieweit der Zeitgeist die Beatles oder die Beatles den Zeitgeist beeinflusst haben.
  • Deutschlandfunk-Nova-Geschichtsexperte Matthias von Hellfeld erzählt über die Poplandschaft im Nachkriegsdeutschland.
  • Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Wiebke Lehnhoff erinnert an den ersten Auftritt einer britischen Popband mit dem Namen "Beatles" im Rotlichtviertel von St. Pauli am 17. August 1960.

Das 60-jährige Showjubiläum der Beatles in Hamburg feiert der Club Indra am 17.08.2020 ab 21 Uhr mit Zeitzeugen, Beatles-Experten und einer Live-Show direkt aus dem Indra, das ihr euch per Stream anschauen könnt.