Josh Beech und Oliver Som machen Musik. Der eine als Männermodel und Sänger, der andere als Songwirter und Produzent. Ihren Song "We Are The Masters Of Our Fate" hatten sie bereits voriges Jahr veröffentlicht, nun erscheint ihr erstes Album: "Letters Written In The Sky".

Es gibt wichtigere Dinge als ein neues Musikalbum. Zum Beispiel eine Tour. Bleech sind unterwegs, präsentieren sich live auf Festivals und in Clubs, am 1. August spielen sie in Berlin. Da kann der Release des neuen Albums schon mal in den Hintergrund geraten. Die beiden Jungs wollen sich darauf konzentrieren, richtig gute Konzerte hinzulegen. "Wir sind beide mit Punk groß geworden", erklären Josh und Oliver, "diese Live-Shows voller Energie sind etwas, was uns immer begleiten wird."

Beech freuen sich auf brave, wilde Fans in Deutschland

Beech freuen sich auf Berlin, sie sind sich aber nicht ganz einig, was sie vom Berliner Club-Publikum erwarten dürfen. Höflicher als andere Fans seien sie durchaus, sagt Josh, allerdings seien sie auch etwas reserviert. Oliver sieht's anders: Deutsche Fans gehen richtig nach vorn.

"In Germany there is a sense of respect for the musicians whoa are on the stage. They are very polite, while you are playing. It's quite stiff. But than you can do something that just makes everybody crazy."
Josh Beech