• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Die letzte Ausgabe der Einhundert im Jahr 2020 ist eine besondere. Die Autorinnen und Autoren erzählen, wie ihre Geschichten entstanden sind, was sie dabei beeindruckt oder auch herausgefordert hat.

Für die Einhundert kommen unsere Autorinnen und Autoren Menschen, die sie vorher manchmal gar nicht kannten, sehr nahe. Diese Begegnungen sind intensiv für beide Seiten und hinterlassen manchmal bleibenden Eindruck.

"Elisabeth hat die Sprache dafür, um über die Periode zu sprechen. Obwohl sie zehn Jahre jünger ist, kann ich mir da eine Scheibe abschneiden."
Teodora Bala Ciolanescu hat mit Elisabeth über deren extrem starken Periodenschmerzen gesprochen.

Manchmal kann es, gerade im Corona-Jahr, bei den Aufnahmen aber auch einfach mal schwierig werden.

"Und dann haben wir dieses sehr lange, sehr emotionale Interview geführt. Leider gab es kein Audio. Ich hab mich noch nie so sehr in zwei Rollen gefühlt."
Taiina Grünzig, die für die Einhundert ihre Mutter Birgit interviewt hat.

Alice Hasters guckt in dieser Episode gemeinsam mit den Autorinnen, den Autoren und den Redakteurinnen der Sendung, Nilofar Elhami und Johanna Bowman, zurück auf die vergangenen Episoden, hinter die Kulissen und auch ein wenig voraus.

Wir erzählen eure Storys!

Habt ihr auch eine Geschichte erlebt, die in die Einhundert passt? Dann erzählt uns davon.

Storys für die Einhundert sollten eine spannende Protagonistin oder einen spannenden Protagonisten, Wendepunkte oder ein unvorhergesehenes Ende haben.

Wir freuen uns über eure Mails an einhundert@deutschlandfunknova.de.