Bitcoins sind eine digitale Währung, die vornehmlich im Netz gebunkert wird. Doch so lange sich die virtuellen Münzen dort befinden, können Hacker sich an die heiß begehrte Währung ranmachen.

Egal mit welcher Verschlüsselungstechnik das digitale Geld gesichert ist, wer nur lange genug rumprobiert und genug vom Programmieren versteht, wird irgendwann die Sicherheitscodes knacken. Auch Oliver Bünting treibt diese Sorge um. Seit 2012 schürft er Bitcoins. Zu der Zeit ist er gerade 19 Jahre alt, Abiturient und großer Raspberry Pi Fan.

"Wenn man sich mit Bitcoins beschäftigt, hört man wirklich in jedem dritten Satz: Verschlüssel deine Wallet und deine Bitcoins, und sieh zu, dass du deine Bitcoins nicht online lagerst."
Oliver Bünting, PiWallet Entwickler

Kaum Interesse am Offline-Safe

Sommer 2013 - Oliver ist inzwischen ziemlich versiert im Umgang mit Bitcoins und kennt vor allem auch die Gefahren, die im Netz lauern. Drei Bitcoinblasen sind in dieser Zeit geplatzt, weil Mount Gox - eine Börse für den Bitcoin-Handel - von Hackern angegriffen worden ist. Oliver gründet mit seinem Freund Eric eine Firma: Crypto Coins Consulting Ltd. Sicherheitsberatung.

Allerdings kommen nur wenige Kunden. Die meisten Bitcoin-Besitzer wissen nämlich gar nicht, dass sie eine Beratung brauchen könnten. Oder dass es eine solche Beratung überhaupt gibt. Bis zum großen digitalen Gau vom Frühjahr 2014, der Katastrophe von Mount Gox, die schlagartig allen die Gefahren klar macht.

Bitcoins schützen mit Pi Wallets

Hacker starten angeblich einen Großangriff auf Mount Gox, erbeuten 850.000 Bitcoins, umgerechnet eine halbe Milliarde Dollar. Viele Kunden verlieren einen Haufen Geld, virtuell und ganz real. Später tauchen 200.000 Bitcoins wieder auf. Und inzwischen gibt es sogar Zweifel daran, ob es wirklich Hacker waren, die die Börse angegriffen haben. Die Lage ist undurchsichtig.

Der Effekt ist allerdings enorm. Denn plötzlich wird die Bedrohung eines massiven Verlusts real, und das Interesse an einer Lösung des Problems steigt schlagartig. Oliver Bünting hat zu diesem Zeitpunkt bereits eine: Pi Wallet - ein digitaler Safe programmiert auf Raspberry Pi Basis. Damit lassen sich die Bitcoins aus dem Netz ziehen und offline speichern. So sind sie zumindest vor Hackerangriffen geschützt.