Die Bright gibt es seit zehn Jahren, mittlerweile ist sie fester Bestandteil der Berliner Fashionweek. Allerdings geht's hier nicht um High Fashion, sondern um Streetware. Dieses Jahr ist DRadio Wissen Medienpartner der Messe.

Dieses Jahr findet die Bright in der Arena in Berlin statt - direkt am Badeschiff auf der Spree. Was die Besucher besonders mögen: die lockere Atmosphäre. Zwischen den Klamottenständen hängt Kunst. Außerdem gibt's einen Barbershop und ein kleines Tattoostudio, draußen leckere Streetfoodstände.

"Die Fashion Week ist Nase hoch, Schickimicki, wir sind alle geiler als alle anderen hier in Berlin. Und die Bright ist für Menschen, die Mode lieben, aber nicht denken, dass sie dadurch was Besseres sind."
Ein Besucher der Bright

Auf der Bright geht es um Mode, die sich jeder leisten kann. Darunter: Brillen aus alten Skateboards - hergestellt von Ivor Puch.Jede Brille ist ein Unikat - und Ivor Puch macht sogar Spezialanfertigungen, wenn jemand eine Brille aus seinem eigenen Board haben möchte.

Die Trends für 2016 sind auch schon klar: Camouflage und Army-Look sind zurück, außerdem werden wir nächsten Sommer auf den Straßen viele knallige und glitzernde Latschen sehen. Dazu passt dann ein bunter Rucksack - der wird 2016 den Retro-Rucksack ablösen. Die Form der neuen Rucksäcke ist übrigens auch ganz klassisch - ähnlich wie die 90er Jahre Eastpack-Rucksäcke.

Die knallbunten Rucksäcke sind übrigens ein Statement - darum am besten nur schwarze Klamotten dazu tragen, empfiehlt der Creative Director Liam Brand von dem Label Hype.

1,421 Likes, 6 Comments - HYPE. Clothing Brand (@justhypeofficial) on Instagram: "@hypetaiwan"
@hypetaiwan