Rolf Vogt schmückt sein Haus im Advent mit tausenden Lichtern und Lämpchen. Es ist das größte Weihnachtshaus in Deutschland und verkörpert seines Erachtens die heile Welt.

Es sind nicht nur einfach Lichterketten, sondern auch Rentiere, ein überdimensionaler Adventskranz, eine große Weihnachtspyramide und andere Figuren, mit denen Rolf Vogt sein gesamtes Wohnhaus und den Vorgarten schmückt. Alles ist Handarbeit. In diesem Jahr ist er bereits im März damit angefangen, dass die Beleuchtung zum ersten Advent auch fertig ist.

"Immer wenn ich dabei bin, etwas zu basteln oder Ketten aufzuhängen, dann ist das für mich die heile Welt."
Rolf Vogt, schmückt das deutschlandweit größte Weihnachtshaus

Man könnte fast meinen, dass es sich kaum lohnt, den Weihnachtsschmuck überhaupt wieder abzuhängen. Geht aber nicht anders, sagt Rolf Vogt, weil die Büsche und Sträucher natürlich über Jahr wachsen und die Lichterketten dann zum Beispiel auseinanderreißen. Für Rolf Vogt ist sein geschmücktes Haus das Bild einer heilen Welt.

Es werde Licht

Das Weihnachtshaus steht übrigens in Calle, in Niedersachsen. Zu dem Haus gehört auch ein kleiner privater Weihnachtsmarkt der Familie - mit Glühwein und Würstchen. Es leuchtet jedes Jahr von Ende November bis Ende Dezember täglich zwischen 17 und 20 Uhr.