Die Figur des Captain America gibt es seit 1941. In der neuen Ausgabe des Comics wird aus dem weißen Superhelden jetzt ein schwarzer. Ein Meilenstein in der amerikanischen Comicszene.

Eine Meldung überrascht viele US-amerikanischen Comicfans: Zwei Figuren aus dem Avengers-Superhelden-Team werden erneuert. Thor wird weiblich und Captain America afroamerikanisch. Das bringt viel frischen Wind in die Comicszene. Und obwohl das Land von einem schwarzen Präsidenten regiert wird, scheint bei Teilen der Bevölkerung die Zeit immer noch nicht reif für solch eine Veränderung zu sein. Die Entscheidung des Marvel-Verlags wird in Internetforen und in Videos rege diskutiert.

"Als diese Meldung kam war das in der Szene schon ein Hammer zumal es jetzt auch einen weiblichen Thor gibt - das sind ja gleich zwei Änderungen in der Comicwelt."
Wolfgang Stuflesser, DRadio-Wissen-Korrespondent
Ein Mann und ein Junge in einem Captain-America-Kostüm in einer U-Bahn.
© dpa
Die meisten US-Amerikaner sind mit der Figur von Captain America aufgewachsen und teilen die Werte, die er verkörpert.

Für die US-Amerikaner verkörpert Captain America alle wichtigen Tugenden - vor allem Gerechtigkeit und Unerschrockenheit. Er beschützt die Rechtschaffenden und bekämpft das Böse. Eine klassische Sicht auf die Welt mit einer Comicfigur die Anfang der 1940er entstanden ist. In den vergangenen Jahrzehnten hat der Marvel Verlag immer wieder Veränderungen vorgenommen, um mit dem Zeitgeist zu gehen.

"Im 2. Weltkrieg war Captain America sowas wie das Sinnbild des guten amerikanischen Soldaten - des Helden also."
Wolfgang Stuflesser, DRadio-Wissen-Korrespondent
New Captain America will be black ~ Marvel makes latest announcement #Marvel @Disney #D23 #CaptainAmerica

Mehr zum neuen Captain-America-Charakter: