Kunden der Bank Comdirect dürften gerade ziemlich sauer sein: Vereinzelt konnten sie nach dem Einloggen statt des eigenen Kontos, Einblick in Konten Dritter nehmen. Was war da los?

Es ist nicht gerade ein schönes Gefühl, zu wissen, dass fremde Menschen Einblick in das eigene Konto haben - inklusive der Kontoauszüge mit Name und Adresse. Genau das war der Fall bei Comdirekt. "Vereinzelt hätten Kunden beim Login für kurze Zeit statt ihres eigenen Kontos Einblick in Konten Dritter nehmen können", so Silke Hahne aus unserer Wirtschaftsredaktion. Ärgerlich auch: Die Tochter der Commerzbank hat die Panne nicht gerade ausgiebig kommuniziert. Immerhin:

"Zu keiner Zeit sei es möglich gewesen, Geld auf ein Konto eines Dritten zu überwiesen oder Wertpapiere zu handeln. Ebenso wenig hätten Zugangsdaten eingesehen oder geändert werden können."
Silke Hahne, Wirtschaftsredaktion

Auf Facebook schreibt die Bank: Der Fehler ist behoben, wer betroffen war, wird informiert. Und ganz wichtig: Das Vermögen der Kunden blieb jederzeit erhalten.

Aufgetreten ist das Phänomen, nachdem die Software aktualisiert wurde. Die Website wurde Vormittags neu gestartet. Abends hieß es dann, das Problem sei behoben. Was im Detail passiert ist und wo der Fehler liegt, darüber gibt es keine klaren Angaben. In der Süddeutschen Zeitung spricht eine Sprecherin der Bank von einer "besonderen Konstellation, die im Detail technisch sehr kompliziert ist".

"Was man der Bank auf jeden Fall vorwerfen muss, ist die mangelhafte Kommunikation. Die Kunden wurden nur über Facebook informiert. Auf der Website finden sich keine Informationen für Kunden oder die Presse."
Silke Hahne, Wirtschaftsredaktion

Das Problem: Längst nicht jeder Kunde hat oder nutzt Facebook. Eine kleine Stichprobe im privaten Umfeld unserer Autorin zeigt: Auch im Online-Banking-Postfach von Kunden gab es bis zum Abend am 18.07. noch keine Mitteilung der Bank zu den Geschehnissen. Gute Kommunikation sieht definitiv anders aus. Inwiefern die Panne das Bankgeheimnis berührt und inwiefern Kunden deswegen rechtlich gegen die Comdirect vorgehen, das wird sich wohl erst im Nachgang zeigen.

Willkommen im digitalen Zeitalter

Vor einigen Wochen gab es auch bei der Deutschen Bank eine Panne beim Online-Banking. Da wurden Buchungen und Zahlungseingänge teilweise doppelt vermerkt. Gemeinsam ist, dass es sich um keinen Angriff von außen - also durch Hacker - handelt. Die Pannen aber zeigen: Probleme können auch im Inneren entstehen.

"Bei manchen Banken liegt das auch sicher an ihrer veralteten IT-Infrastruktur. Darüber hat zum Beispiel der Deutsche Bank-Chef John Cryan letztes Jahr bitterlich beschwert.“
Silke Hahne, Wirtschaftsredaktion

Die Comdirect hat gar keine Filiale mehr. Und auch andere Banken mit Filialnetz fahren das analoge Geschäft zurück und rüsten um auf Onlinebanking. Nur: Sie haben nicht notwendigerweise auch in die Aufrüstung ihrer IT-Systeme investiert und sind fehleranfällig. Die Comdirect-Kunden konnten nur über Fax und Telefon auf ihre Konten zugreifen. Ziemlich anachronistisch für das digitale Zeitalter.