Ein wenig Hoffnung: Das Medikament "Remdesivir" hilft laut einer neuen Studie einigen Corona-Patienten, schneller gesund zu werden. Es kann aber nicht alle Patientinnen retten.

Das Arzneimittel "Remdesivir" war früher schon einmal im Zusammenhang mit dem Ebolavirus getestet worden. In Studien zeigte sich, dass Menschen das Mittel zwar grundsätzlich gut vertragen, es aber gegen Ebola nicht wirklich hilft.

Beim Coronavirus scheint es besser zu laufen: Experten sprechen von "vielversprechend". Remdesivir ist ein antivirales Mittel, dessen Wirkstoff verhindert, dass sich Viren in Körperzellen massenhaft vermehren. Bislang ist Remdesivir aber noch kein zugelassenes Medikament.

Patienten, die Remdesivir bekamen, konnten früher aus dem Krankenhaus entlassen werden

Die Hoffnung, dass der Wirkstoff Remdesivir nun bald als Medikament gegen Covid-19 eingesetzt werden kann, speist sich aus den Ergebnissen einer neuen klinischen Studie. Daran nahmen 1069 Covid-19-Patientinnen und -Patienten in den USA, Europa und Asien teil. Es zeigte sich, dass Schwerkranke, die das Medikament bekamen, schneller wieder gesund wurden und "früher aus dem Krankenhaus entlassen werden konnten", sagt Deutschalndfunk-Nova-Reporterin Anne Preger.

"Covid-19-Patienten, die Remdesivir bekommen hatten, konnten im Schnitt nach elf Tagen wieder das Krankenhaus verlassen – anstelle von 15 Tagen."
Anne Preger, Deutschlandfunk Nova

Das sind zwar gute Nachrichten – trotzdem: Es sind auch Menschen gestorben, die an Covid-19 erkrankten und Remdesivir bekommen hatten, ergänzt Anne Preger.

Fauci: "Remdesivir wird Behandlunsstandard"

Der Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten in den USA, Anthony Fauci, ist sich dennoch sicher, dass Remdesivir zum Behandlungsstandard werden wird. Das hat er bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus gesagt. Die Aktien des Remdesivir-Herstellers Gilead stiegen daraufhin deutlich.

Allerdings sagte Anthony Fauci bei dem Treffen ebenfalls, dass diese neue klinische Studie zunächst einmal noch von anderen unabhängigen Fachleuten geprüft werden müsse. Das ist nämlich bislang nicht passiert.

Experten warten auf Bestätigung der Studie

Deutsche und britische Experten halten die neue Studie grundsätzlich für vielversprechend, sofern sie bestätigt wird. Bei uns in Deutschland laufen derzeit ebenfalls klinischen Studien mit dem Wirkstoff Remdesivir, unter anderem in München, Hamburg und Düsseldorf.