Bei vielen Menschen in Deutschland dürfte die letzte Corona-Schutzimpfung ein Jahr zurückliegen. Einige erhalten gerade Warnmeldungen von den Corona-Apps, dass das Impfzertifikat abläuft. Das hat unter anderem technische Gründe.

Vielleicht habt ihr auch gerade den Hinweis von einer Corona-App erhalten, dass das Impfzertifikat abläuft. Das liegt daran, dass seit der letzten Impfung ein Jahr vergangen ist. Beispielsweise meldet das die Corona-Warn-App standardisiert 28 Tage vor Ablauf des Zertifikats, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Nik Potthoff. Die Nachricht erhalten Menschen, die zweimal gegen SARS-CoV-2 geimpft wurden.

In Deutschland gilt man zumindest bis Oktober 2022 mit einer doppelten Impfung als vollständig immunisiert. Ab Herbst muss man sich den Booster holen, damit die Impfung als vollständig gilt.

Technische Gründe

Nik Potthoff erklärt, dass der Hinweis zunächst rein technische Gründe hat. Sowohl die CovPass- als auch die Corona-Warn-App sollen Updates erhalten, sodass sich das Problem vermutlich auflöst.

Da der Nachweis über den Impfschutz in Deutschland nur noch selten vorgezeigt werden muss, ist die Meldung der App vermutlich auch nicht jedem aufgefallen. Allerdings sagt Nik, dass man sich trotzdem damit beschäftigen sollte – zum Beispiel wenn man verreisen will.

"Es gilt vor allem, dass die Leute vor Urlauben im Ausland ihre Corona-App checken. Denn je nachdem, wo ihr hinreist, können andere Regeln als in Deutschland gelten."
Nik Potthoff, Deutschlandfunk Nova

Die EU-Impfzertifikate sind bei grenzüberschreitenden Reisen ins Ausland nur 270 Tage gültig, erklärt Nik Potthoff. Wer im August seine zweite Impfung erhalten hat – aber keinen Booster –, bei dem ist das Zertifikat schon Ende April abgelaufen.

Nik Potthoff verweist darauf, dass der Booster zum Verreisen nötig sein könnte, weil jedes Land eigene Corona-Regeln verhängen kann. Über die jeweiligen Regeln kann man sich in der Corona-Warn-App informieren.

Ähnlich verhält es sich möglicherweise für den Genesenen-Status. In Deutschland ist man nach überstandener Corona-Infektion laut aktueller Richtlinien drei Monate geschützt. Jedes Land hat aber eigene Gestaltungsmöglichkeiten, wie lange man nach einer Infektion als geschützt gilt.