• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

"Aberland" von Gertraud Klemm ist das perfekte Buch für den Moment, wenn du auf deinen Träumen herumkaust, wie auf einem alten Kaugummi.

Franziska würde gerne Karriere machen. Ihr Mann wünscht sich ein zweites und ein drittes Kind. Das sind erst mal zwei sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Leben. Und genau darum geht es in "Aberland" von Gertraud Klemm.

Alles beginnt am Muttertag in einem Restaurant. Die Anwesenden: Franziska, ihr Mann Tom, Sohn Manuel. Außerdem: Franziskas Mutter Elisabeth. Am Nebentisch: Franziskas Exfreund und seine neue, schwangere Frau - eine Opernsängerin.

"Männer mit Geld haben Affären, Frauen ohne Geld haben Affären, Kinder haben schon klare Vorstellungen davon, was Frauen- und was Männerarbeit ist, und niemand hat den Mut sich gegen die Zustände zu wehren."
Lydia Herms über Aberland

Während Franziska mit ihrem Sohn um das Essen kämpft, macht sich Franziskas Mutter Elisabeth Gedanken über das Altwerden. Sie hat eine Affäre, ihr Mann hat eine Affäre. Elisabeth hat nie gearbeitet und war immer Hausfrau. Franziska steht in ihrem Leben gerade an dem Punkt, wo sie sich entscheiden will: Den Mann in die Wüste schicken und Karriere machen? Oder darauf verzichten zugunsten der Familie?