2012 entdeckt der damalige Medizinstudent David Bardens eine Ausschreibung im Internet. Der Biologe Stefan Lanka verspricht demjenigen 100.000 Euro, der ihm beweist, dass es das Masernvirus gibt. Das ist zwar wissenschaftlich bestens erforscht, der Biologe Lanka stellt das aber infrage. David Bardens nimmt die Herausforderung an und sammelt Beweise.

"Bisher gibt es ungefähr 30.000 Publikationen, die sich mit dem Thema Masern beschäftigt haben. Man hat das Masernvirus wirklich bis ins kleinste Detail, bis ins kleinste Molekül, inklusive dem Erbgut, inklusive der Verbreitung und so weiter bestens studiert."
Der Mediziner David Bardens über die wissenschaftliche Forschung zum Masernvirus

Im Vorgespräch für das Interview mit DRadio Wissen hat David Bardens erklärt, dass die Masern keine harmlose Kinderkrankheit sind. Viele Kinder überstehen die Masern unbeschadet. Doch in seltenen Fällen kommt es erst Jahre später zu Komplikationen. Bei der sogenannten subakuten sklerosierenden Panenzephalitis sind die Masernviren noch im Gehirn aktiv und verursachen eine langsam voranschreitende Entzündung des Gehirns. Betroffene entwickeln sich zurück, werden zu Pflegefällen und versterben Jahre nach der Erstinfektion.