Die Geschichte von David Good haben wir vor gut einem Jahr in der Einhundert erzählt. David Good ist Amerikaner und lebt in der Nähe von New York. Seine Mutter gehört zum Volk der Yanomami, die im Amazonas-Regenwald in Venezuela leben. 20 Jahre lang hat David seine Mutter nicht gesehen, bis er sich auf die Suche nach ihr gemacht hat. Zum Muttertag hat Deutschlandfunk-Nova-Autor Thomas Reintjes ihn nochmal getroffen.

36 Likes, 4 Comments - Deutschlandfunk Nova (@dlfnova) on Instagram: "David Good ist Amerikaner und lebt in der Nähe von New York. Seine Mutter gehört zum Volk der..."
David Good ist Amerikaner und lebt in der Nähe von New York. Seine Mutter gehört zum Volk der Yanomami, die im Amazonas-Regenwald in Venezuela leben. 20 Jahre lang hat David seine Mutter nicht gesehen. Bis er sich auf die Suche nach ihr gemacht hat. Wochenlang war David da unterwegs. Auch wenn seine Mutter sehr weit weg ist - jeden Tag denkt er an sie. Zum Muttertag haben wir mit ihm gesprochen. Davids Geschichte: Am 14.5. ab 16 Uhr in der Einhundert auf Deutschlandfunk Nova oder im Podcast hören (deutschlandfunknova.de/podcasts) #mothersday #muttertag #storytelling #story #family #familyties #love #boy #son #mother #motherslove #life #podcast #einhundert

Unser Autor Thomas kann sich kaum vorstellen, wie schwierig es für David sein muss, seine Mutter zu besuchen. Ein Thema, das dabei natürlich immer eine Rolle spielt, ist Geld: David hat ihm erzählt, dass eine Expedition zu den Yanomami zwischen 7000 und 12000 Dollar kostet. Wenn er dorthin fährt, will er natürlich auch Medikamente mitbringen - dafür hat er die NGO The Good Projekt gegründet.

Mehr zum Thema:

  • How I met my mother | David Good ist wie ein typisch amerikanischer Junge aufgewachsen. Nur eins war gar nicht typisch: seine Mutter. Eine Frau vom Stamm der Yanomami.