Keiner von uns kommt ohne Jeans durchs Leben. Jeder Deutsche hat im Schnitt sieben davon im Schrank hängen. Ganz oben im Jeans Olymp herrscht die Denim Jeans aus Japan. Sozusagen das Kobe-Rindfleisch der Jeansproduktion.

Guido Wetzels ist verliebt. In seine Denim Jeans aus Japan. Der Experte in Sachen Jeansstoffe hat drei davon in seinem Kleiderschrank. Das besondere an diesen Hosen ist zum einen die extrem hochwertige Baumwolle aus Simbabwe und zum anderen die Herstellung auf alten, historischen Webstühlen, der keine industrielle Produktion das Wasser reichen kann. Und obwohl wir mit Jeans in erster Linie Amerika mit seinen Cowboys und Rockabillies assoziieren, sind die Japaner qualitativ unerreicht und unangefochtener Weltmarktführer.

Denim Jeans reifen wie ein guter Wein

Wer sich jetzt aufmacht, um bis zu 400 Euro für eine solche Jeans über den Tresen zu schieben, sollte anschließend aber einige Tragetipps vom Experten beachten. Denn genauso besonders wie Material, Herstellung und Preis ist auch die Gebrauchsanweisung der besten Jeans der Welt. Denim Jeans werden ungewaschen ausgeliefert und sind deswegen mit keinem industriellen Weichmacher in Berührung gekommen. In der Folge fühlen sie sich ungewöhnlich hart an.

“Die Denim Jeans wird immer schöner beim Tragen.“
Guido Wetzels, Jeansexperte

Durch das tägliche Tragen wird die Hose aber immer weicher und verliert mit der Zeit etwas an Farbe. Das ist ganz normal, und genau dadurch bekommt die Jeans ihre ganz charakteristischen Tragespuren, auf die Jeansbesitzer großen Wert legen. So altert die Hose mit seinem Träger und verwandelt sich im Laufe der Zeit in ein einzigartiges Unikat. Im Netzt beschäftigen sich einige Blogs und websites nur damit, die Entwicklung der Tragespuren zu dokumentieren.

“Ich wasche meine Hose immer dann, wenn es zu sozialen Spannungen kommt.“
Guido Wetzels, Jeansexperte

Waschen ist zu Beginn des Eintragens erst mal nicht vorgesehen. Fängt die Denim Jeans aber an, übel zu riechen, verträgt auch der edelste Jeansstoff durchaus eine reinigende Wäsche. Spätestens aber nach einem Jahr sollte jeder Besitzer einen Waschgang einlegen, um nicht in den Ruf eines ungepflegten Messis zu kommen. Nach dem Trocknen treten dann die individuellen Tragespuren erst richtig zu Tage und machen die Hose endgültig zu einem individuellen Lieblingsstück.

Mehr zur Denim Jeans im Netz: