Unpünktlich und zu hohe Preise: Richtig glücklich sind Bahnreisende mit ihrem Verkehrsmittel nicht. Die Leistung ist für sie im Schnitt nur befriedigend. Der Verkehrsclub Deutschland hat ihre Antworten ausgewertet.

Leider nur ein befriedigend für die Bahn: Das ist das Ergebnis einer Befragung des Verkehrsclubs Deutschland. 1000 Bahnreisende haben im repräsentativen Bahntest verschiedene Leistungen der Bahn mit Schulnoten bewertet. Besonders wichtig sind den Befragten: Fahrtdauer, Direktverbindungen, Höhe der Ticketpreise, Pünktlichkeit und Klimaverträglichkeit – in dieser Reihenfolge.

Philipp Kosok arbeitet für den Verkehrsclub Deutschland und ist dort für die Bahn zuständig. Angesichts der Bedeutung der Bahn bei klimaschonender Mobilität, sollte das staatliche Unternehmen nicht zufrieden sein, findet er.

"Allein mit Blick auf die Klimaprobleme, brauchen wir in Zukunft noch deutlich mehr Reisende auf der Schiene. Das wird es nicht gehen, wenn die Fahrgäste weiterhin nur befriedigende Noten verteilen."
Philipp Kosok, Verkehrsclub Deutschland

Beim Online-Vertrieb ihrer Produkte ist die Bahn recht gut organisiert, finden die Befragten. Philipp Kosok sagt, die Bahn punkte in allen Aspekten der Digitalisierung. Zwar gebe es auch da noch Verbesserungsbedarf, mittlerweile seien die Fahrgäste aber deutlich zufriedener mit der Online-Buchung und mit der Preisrecherche als in den vergangenen Jahren.

Unpünktlichkeit und hohe Preise

Grundsätzlich sind den Bahnreisenden die Preise allerdings zu hoch. Ihr zweites großes Problem: die Unpünktlichkeit vieler Züge. Sie ist sehr real, sagt Philipp Kosok, insbesondere im Fernverkehr.

"Richtig schlecht ist die Pünktlichkeit. Von vier ICEs kommen drei pünktlich, einer kommt zu spät. Und das ist eine Zahl, die ist seit Jahren ziemlich fest."
Philipp Kosok, Verkehrsclub Deutschland

Berthold Huber ist im Vorstand der Bahn für den Personenverkehr verantwortlich und konnte den Wunsch nach niedrigeren Ticketpreisen elegant beantworten. Mehr Bahn für weniger Geld? Das stehe zum Jahreswechsel 2019/2020 an. Die Preise im Fernverkehr sollen um rund 10 Prozent sinken. Der Steuersatz sinkt dann um 12 Prozent – von 19 auf 7 Prozent.

Wichtig: Das gilt nur für Buchungen ab dem 01.01.2020. Im Rahmen des Klimapaketes hat die Bundesregierung diese Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen. Die Bahn werde sie direkt an ihre Kunden weiterreichen. Zum Wunsch nach mehr Direktverbindungen und mehr Pünktlichkeit, äußerte sich Berthold Huber allerdings nicht.