Eine Stunde Film war live - beim Deutschlandfunk Nova Podcast-Festival 2020. Zum ersten Mal überhaupt haben wir die Sendung vor Publikum aufgezeichnet, in der Urania in Berlin. Zwei Mal 45 Minuten mit tollen Gästen - ein erstes "Best-of" hört ihr hier.

Die Dokumenatrfilmerin Elena Horn hat mit uns über ihren neuesten Film gesprochen: "Kinderlos - dem, Klima zuliebe?!" - eine Doku über die britische "Birth-Strike" Bewegung, die in der ARTE Mediathek zu finden ist. Wie eine junge Dokumentarfilmerin überhaupt an ihre Themen kommt, wie man einen Film ohne Drehbuch, mit "echten Menschen" macht, und wie schwer es junge Frauen auch heute immer noch als Filmemacherinnen haben - wir reden darüber.

Menschen auf einer Bühne
© Deutschlandradio | Dengler

Drehbuchautor und Regisseur Phillipp Eichholtz kam ebenfalls auf die Bühne. Das Thema: "Filme ohne Förderung". Also wie irre schwer es ist, ein Filmprojekt in Deutschland finanziert zu bekommen, wenn man eben noch keinen großen namen hat. Philipp misste sich bisher jedes Mal selbst um die Finanzierung seiner vier Spielfilme kümmern, darunter zum Beispiel auch "Kim hat einen Penis".

"Babylon Berlin" - "Ku'damm 56 / 59" - "Narziss und Goldmund"

Unser dritter Gast bei "Eine Stunde Film - Live On Stage" war Schauspieler Sabin Tambrea, der zur Zeit in der dritten Staffel von "Babylon Berlin" zu sehen ist. Außerdem steht die 3. Staffel der erfolgreichen ZDF Serie "Ku'damm 56 / 59" mit Sabin in einer der Hauptrollen vor Drehstart, und er wird ab März im Kino zu sehen sein, als Narziss in der Hermann-Hesse-Verfilmung "Narziss und Goldmund".