Unsäglicher Durst in der Nacht nach dem Genuss einer Pizza oder nach einem lustigen Grillabend - warum muss das so sein?

Pizza hat einen hohen Kochsalzgehalt, erklärt der Ernährungswissenschaftler Edmund Semler. Nimmt man eine Durchschnittspizza mit etwa 300 Gramm, dann enthält diese fünf bis sechs Gramm Kochsalz. Das entspricht in etwa dem Richtwert für Kochsalz pro Tag. Sobald mehr Salz in den Körper gelangt, verlangt dieser rein physiologisch gesehen mehr Wasser und so entsteht das Durstempfinden.

"Salz wirkt osmotisch und zieht dann Wasser aus den verschiedenen Körperkompartimenten an verschiedene Orte."
Edmund Semler, Ernährungswissenschaftler

Wird zu der Pizza Rotwein oder zum Grillgut ordentlich viel Bier statt Apfelschorle getrunken, dann unterstütz der Alkohol die Dehydration im Körper. Um die dehydrierende Wirkung der Pizza oder dem salzigen Grillgut auszugleichen, empfiehlt Edmund Semler, einen Salat dazu zu essen, wodurch dem Körper Wasser zugeführt wird.

"Es wäre aus chronobiologischer Sicht vorteilhaft, wenn man noch so drei, vier Stunden Zeit hat, bis man sich in die Horizontale begibt."
Edmund Semler, Ernährungswissenschaftler

Denn dann bliebe noch genügend Zeit mit ordentlich viel Trinken die Dehydration wieder auszugleichen.