Ein Taxifahrer und ein Fahrradkurier sind sich einig: Unterm Strich sind die Verkehrsteilnehmer heute unvorsichtiger als früher. Was hilft? Miteinander reden.

Michael Pyracks fährt in Köln seit fast 30 Jahren Taxi. Jochen Sperber ist seit vier Jahren Fahrradkurier. Ein Profi-Autofahrer und ein Profi-Fahrradfahrer. Beim ewigen Streit zwischen Auto und Fahrrad müsste man Konfliktpotential vermuten.

Doch die beiden sind sich ziemlich einig: Taxi- und andere Autofahrern würden heute schlechter Auto fahren als früher. Und überhaupt seien unterm Strich alle Verkehrsteilnehmer - von Fußgänger bis LKW-Fahrer - weniger vorsichtig als früher. Beiden Verkehrsprofis fällt auf: Mit dem Smartphone sind sie alle beschäftigt. Und dementsprechend abgelenkt.

Miteinander reden

Pyracks und Sperber versuchen, möglichst viel mit den anderen Verkehrsteilnehmern zu kommunizieren. Hand heben, anzeigen, was man vorhat, entschuldigen, bedanken, rufen. In vielen Situationen helfe das, den Überblick zu behalten und Aggressivität zu vermeiden.