"Wie soll man denn daraus einen zweiten Teil machen?", fragte Liam Neeson seiner Zeit nach "96 Hours - Taken". Dann kam "96 Hours - Taken 2" und Liam Neeson lachte laut über die Idee, doch auch noch einen dritten Teil zu drehen. Nun kommt "96 Hours - Taken 3" in die Kinos - und wir sprechen mit Liam Neeson heute Abend über seinen akuten Geisteszustand.


Liam Neeson ist einer der wohltuendsten Gesprächspartner, die Hollywood zu bieten hat. Immer extrem relaxt und meistens mit spannenden Geschichten über das Leben in und um Hollywood ausgestattet. Heute Abend ist Alex Soyer in der Sendung, der Liam Neeson zu "Taken 3" getroffen hat, weil ich krank im Bett gelegen habe. Und natürlich bringt Alex die Antworten mit, wie es zu diesem niemals für möglich gehaltenen, dritten Teil überhaupt kommen konnte.

Das deutsche Fernsehen wacht auf, Halleluja! Nach Jahren des Tiefschlafs – aus Serien-Nerd-Sicht – sollen nun auch im deutschen Fernsehen mehr aktuelle, hochwertige, amerikanische Serien laufen; und außerdem neue, hochwertige deutsche Serien wie "Weinberg", "Deutschland" oder Tom Tykwers "Babylon Berlin" produziert werden. Wir sprechen mit Thomas Lückerath, Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de über das, was uns da versprochen wird.

"Erfolgreichster, südamerikanischer Film der vergangenen zehn Jahre" ist nur eine der Lobhudeleien, die gerade über die argentinische Komödie "Wild Tales" gesungen wird: zu Recht. Ein Film wie eine Mischung aus "Tatsächlich Liebe" - aber von Tarantino gedreht, "Brautalarm" und "Hangover" - so wie Robert Rodriguez sie gedreht hätte, und "Very Bad Things". Klare Empfehlung für alle Komödien-Experimentalisten.