Das große Finale der "Tribute von Panem" kommt in die Kinos. Wir haben mit Regisseur Francis Lawrence im Video-Interview gesprochen und gemerkt, dass der deutsche Begriff "Spotttölpel" ein echter Stolperstein sein kann. Außerdem schauen wir uns das CSD-Drama "Stonewall" an und berieseln uns mit Netflix' neuer Superhelden-Serie "Jessica Jones".

"Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2" startet in den Kinos und damit damit ein extrem erfolgreiches Kino-Franchise zu ende. Eine Filmreihe, die gezeigt hat, dass es sehr wohl möglich ist, eine Jugendbuch-Weltbestseller-Reihe auf hohem Niveau zu verfilmen. Wir haben mit dem Regisseur Francis Lawrence über das große Finale gesprochen und gemerkt, dass der deutsche Begriff "Spotttölpel" ein echter Stolperstein sein kann.

Sag "Spotttölpel"!

Anna Wollner hat sich außerdem auf die Spuren des Spotttölpels gemacht und war auf der "Tribute-Set-Tour" dabei. Einmal mit dem Bus an alle Berliner Drehorte der beiden letzten Filme - was sie da erlebt hat, bringt sie uns mit in die Sendung.

Roland Emmerich kennen wir in erster Linie als Regisseur von Blockbuster-Filmen wie "Independence Day", "Godzilla" oder "2012", von gigantischen Weltuntergangs-Szenarien voller Effekte und Computeranimationen. Diese Woche kommt ein Film von ihm in die Kinos, der ganz ohne gewaltige, visuelle Effekte und Apokalypse auskommt. "Stonewall - Where Pride Began" heißt der Film, der zeigt, wie, wann und warum aus der New Yorker Christopher Street der "Christopher Street Day" wurde.

Mit "Daredevil" hat Comic-Gigant Mavel den Weg zurück in die Serie gefunden. Die erste Staffel lief sehr erfolgreich, die zweite ist in Planung und Marvel geht den Weg weiter. Mit "Jessica Jones" geht in der Zwischenzeit eine Heldin in Serie, die Daredevil nicht unähnlich ist: Auch sie ermittelt gegen böse Jungs, nicht als Anwältin, sondern als Detektivin. Offiziell. Denn inoffiziell hat auch Jessica ein paar Marvel-Typische Superhelden-Fähigkeiten, die bei ihren Gegnern Eindruck hinterlassen. Wir gucken mal rein.