Wir schämen uns für vieles: Für unseren Körper. Für schmutzigen Sex. Für einen Seitensprung. Dafür, dass wir im Internet einen Porno angeschaut haben.

Scham und Sexualität hängen eng zusammen. Wer sich schämt, glaubt gegen eine soziale Norm verstoßen zu haben. Eine Stunde Liebe schaut auf eines der stärksten Gefühle überhaupt.

"Manche Leute schämen sich zu viel. Dann kann es ungesund werden."

Wann und wo Scham entsteht, erklärt die Psychologie-Professorin Bettina Schuhrke. Auch in welchem Alter sich unser Schamempfinden entwickelt und warum Scham gute und schlechte Auswirkungen auf uns haben kann.

Elli Veh hat für DRadio Wissen ihre Schamgrenze überwunden und sich nackt auf die Eierweise im Englischen Garten in München gelegt. Es war am Ende weniger schlimm als erwartet.

"Ich bin ehrlich zu den Männern. Ich sage ihnen, dass es mir primär um Sex geht."
Miri aus ihrem Liebestagbuch

Im Liebestagebuch erzählt Miri von ihrem neusten Date. Sie hat extra ein Kleid ohne Unterwäsche angezogen und war damit sehr erfolgreich.