Songs schreiben, aufnehmen, touren, Interviews geben - Musiker haben viel zu tun. Und manche lieben die Musik so sehr, dass sie sich nicht für eine Band entscheiden wollen. Wir stellen die neuen Nebenprojekte bekannter Formationen vor. In Eine Stunde Musik. Jeden Montag ab 20 Uhr.

Kaum ist der The National-Sänger Matt Berninger mit seinem neuen Projekt El Vy fremd gegangen, dreht sich das Band-Roulette im Hause The National weiter. Die Brüder Bryan und Scott Devendorf, die bei The National Schlagzeug und Bass spielen, haben zusammen mit dem Multiinstrumentalisten Ben Lanz LNZNDRF gegründet. Innerhalb weniger Tage haben die drei ihr Album in einer Kirche aufgenommen, klingen aber weder besonders sakral noch so melancholisch wie The National. Dafür kann man heraushören, wie viel Spaß LNZNDRF dabei hatten, die Ausfahrt in Richtung Krautrock zu nehmen.

Spaß mit den Snails

Samuel Herring, Frontmann der Future Islands aus Baltimore, tobt sich schon länger auch abseits seiner Stamm-Formation aus. Unter seinem MC-Namen Hemlock Ernst begegnet man ihm auch als Rapper. Und voriges Jahr hat Sam Herrring zusammen mit dem HipHop-Produzenten Madlib ein paar Tracks unter dem Namen "Trouble Knows Me" veröffentlicht. Mit seinem neuen Nebenprojekt "The Snails" singt er wieder und sieht dabei aus wie eine Art Teletubbie mit Schneckenfühlern auf dem Kopf. Musikalisch ist das kein ganz so großes Hit-Feuerwerk wie bei den Future Islands. Spaß machen die Snails aber allemal.

Außerdem in eine Stunde Musik: neue Songs von Whitney und Jack Garratt. Und die geballte Ladung Soul mit James Blake, Mayer Hawthorne und FKA Twigs.