Keinen Bock im Museum das Handy auf Flugmodus zu stellen, damit es ja keinen stört? Müsst ihr auch nicht mehr. Wir gehen zusammen auf eine Ausstellung 3.0. Außerdem hören wir uns an wie digitale und analoge Musik zusammenpassen und nehmen gemeinsam ab - per App.

Smartphone an, Art-Beekn-App runterladen und mitkommen. Wir machen heute in Eine Stunde Netz einen kleinen Kunstausflug in eine Ausstellung mit großen Wandbildern, Prints und Illustrationen. Und wir versprechen - es wird nicht langweilig. Normalerweise kennt man das ja aus Galerien oder Museen eher so: Alles ist weiß, steril, leise und man tut ganz bedächtig so, als wüsste man über jedes Kunstwerk Bescheid. Genau das will die Art Beekn in der Arty Party Gallery in Köln nicht. Hier vermischt sich analoge Kunst mit digitaler Kunst, Angucken mit Mitmachen und Wissen mit - noch - Unwissen.

Klarinette und Elektro

Später schlendern wir weiter ins Konzert. Hört sich nach Klassik an? Fast. Im Kölner Gloria gibt es nur Partys? Auch nur fast. Am Wochenende hat das WDR-Funkhausorchester zusammen mit Künstlern vom Kölner Elektro-Label Kompakt Musik gemacht. Dabei ist die Klarinette von Andy Miles auf Musik von Kaito und Coma gestoßen.

Und während wir an der Bar auf die nächsten trinkbaren Kalorien warten, gucken wir uns auf unserem Smartphone die neusten Abnehmaps ab. Ihr wisst ja, Gesundheit liegt gerade im Trend. Trotzdem werden wir immer dicker. Rostocker Forscher sagen voraus, dass die Zahl der Fettleibigen in Deutschland bei Menschen über 50 in den nächsten fünfzehn Jahren um 80 Prozent ansteigen wird.