Millennials und Youtube sind out, Snapchat ist der neue Live-Ticker. Wir haben für Euch die Trends der Netzkultur-Konferenz South-by-Soutwest Interactive.

Vor 30 Jahren hat in Austin (Texas) das erste Mal das Musikfestival South-by-Southwest (SXSW) stattgefunden. Mittlerweile gibt es einen eigenen Interactive-Teil, der sich zum weltgrößten Netzkulturfestival gemausert hat. An fünf Tagen gab es mehr als 1200 Veranstaltungen, die von rund 33.000 Teilnehmern besucht werden. Vor neun Jahren hatte Twitter auf dem South-by seinen Durchbruch. Jedes Jahr wird nach dem nächsten großen Ding gesucht.

Die großen Trends in diesem Jahr: Big Data richtig auswerten, Echtzeit-Journalismus, Virtual Reality und eine Premiere: Mit Barack Obama ist erstmals ein amtierender US-Präsident aufgetreten. Daniel Fiene ist in den USA und berichtet uns von seinem Besuch. Er hat sich vor allem mit den Medien-Themen beschäftigt und bringt einiges mit: Warum Live-Ticker nicht mehr ausreichen, Echtzeit immer wichtiger wird, Youtuber zu Snapchat umziehen und warum Journalisten ihr eigener Newsroom werden müssen.

Live zu Gast ist außerdem die Medienjournalistin Ulrike Langer. Dazu gibt es Statements von Michael Bröcker (Chefredakteur Rheinische Post), Chris Eberl (Gründer vom Medienstartup Kontextr), Richard Gutjahr (Blogger & Fernsehjournalist) und Thomas Knüwer (Blogger & Digital-Berater).

Mitmachen

Unser wöchentliches Medienmagazin gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt kommunizieren und über unsere Moderatoren Herrn Pähler und Daniel Fiene über Twitter anschreiben.