"The Handmaid’s Tale" ist der große Abräumer bei den Emmys. Die Serie hat acht Preise gewonnen. Sie spielt in einer Gesellschaft, in der Frauen unterdrückt sind und nichts zu lachen haben.  

Die Emmys sind die Oscars fürs Fernsehen: tolle Serien und Fernsehsendungen werden ausgezeichnet. Game of Thrones war diesmal nicht nominiert, weil es im relevanten Zeitraum keine neuen Folgen gab. Gar nicht schlecht, denn so bekommen lohnenswerte andere Serien mal die ganze Aufmerksamkeit. 

"The Handmaid’s Tale“, der große Abräumer, ist eine Serie, die es bei uns noch nicht gibt. Sie läuft beim Streaming-Dienst Hulu in den USA. Vorbild ist ein Roman von Margaret Atwood aus dem Jahr 1985, "Der Report der Magd" heißt er auf deutsch. 

Da geht es um ein Amerika, das von Atom- und Umweltkatastrophen gezeichent ist. In der Folge sind fast alle Menschen unfruchtbar und sie leben in einer totalitären Gesellschaft, in der Frauen brutal unterdrückt werden. Die Serie hat insgesamt acht Emmys bekommen.

"Die Emmys waren in diesem Jahr so politisch wie nie zuvor. Donald Trump hat jede Menge Hohn und Spott abbekommen."
Marcus Schuler, Korrespondent Deutschlandfunk Nova

Trumps ehemaliger Pressesprecher Sean Spicer hatte einen Überraschungsauftritt. Sean Spicer schob ein Podium vor sich her und sagte in Anspielung auf das, was er bei der Amtseinführung Trumps sagen musste: "Die Zuschauerzahlen der Preisverleihung sind so groß wie nie. Punkt."

Welche Serien ihr auch nicht verpassen dürft:

  • Big little Lies: Eine düstere Satire über mehrere Frauen, die in Monterey an der kalifornischen Küste spielt. In den Hauptrollen Reese Witherspoon und Nicole Kidman.  
  • Veep: Eine politische Comedy-Serie, in der es um eine US-Vizepräsidentin geht. Die Serie hat auch schon in den vergangenen Jahren einige Emmys gewonnen.


"Mein persönlicher Favorit: This is us - eine Familienserie bei NBC, die zeigt, dass die großen amerikanischen TV-Networks sich wieder zurückmelden."
Marcus Schuler, Korrespondent Deutschlandfunk Nova

Der Emmy für "This is us" war auch der einzige, der an einen der
großen Kanäle ging, sonst gewannen nur Bezahlkanäle und Onlinedienste.