Das möchten wir gerne so manches Mal in unserem Leben. Doch wohin und wie? Gefährlich wird es andererseits aber auch, wenn wir zu wenig Stress haben, denn Stress ist gesundheitsfördernd. Wer dauerhaft keinen Stress hat, dem drohen eine Reihe von Gesundheitsgefahren, wie der Facharzt für Sportheilkunde, Thomas Bochdansky, aus Wien erläutert.

Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes, Depressionen, Dickdarmkarzinome, Brustkrebs, Demenz - das alles können - wissenschaftlich erwiesen - Folgen von dauerhafter Untätigkeit sein. Also sollten wir mit Spaß an der Freude laufen, meint Thomas Bochdansky - oder uns andere Betätigungen suchen, die uns persönlich liegen.

"Wenn ich auf eine Skitour gehe, dann ist es eine Belastung, dann ist es anstrengend, ich fühle mich aber anschließend sehr erholt."

Nicht jede Freizeitbeschäftigung sei erholsam und auch nicht jede anstrengend. Im Beispiel unseres Zitates wandelt sich diese mitunter sogar. Der ständige Wandel als A und O des Lebens: Hier die richtige Balance zu finden, ist nach Bochdansky der Schlüssel zu einem ausgewogenen Leben.

Weder überanstrengen, noch es zu lässig angehen lassen

Auch der Psychologe Norman Schmid aus Sankt Pölten rät dazu, sich weder zu überanstrengen noch es zu lässig angehen zu lassen. Wer, wie viele Touristen in Sandalen zur Bergtour aufbreche, könne nicht achtsam sein. Der müsse sich darauf konzentrieren, den Weg überhaupt zu schaffen und müsse womöglich noch gegen Fußschmerzen ankämpfen. Ein zusätzlicher Stress, der doch genau bei dieser Freizeitbetätigung abgebaut werden sollte.

"Das Thema Stress, das Thema Achtsamkeit hängt immer damit zusammen: Wer sind wir? Welche Fähigkeiten, Fertigkeiten haben wir? Was erwarten wir?"

Schmid stellt in seinem Vortrag mehrere Wege zur Achtsamkeit vor, die in unserer reizüberfluteten Welt immer wichtiger würden. Und überhaupt sollten wir dabei nicht zu sehr auf unsere Probleme schauen, meinen die beiden Experten.

"Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht davon abhalten, alles andere zu genießen."
Jane Austen, englische Schriftstellerin

Der Hörsaal berichtet über das Medicinicum im österreichischen Lech am Arlberg, das vom 7. bis 10. Juli 2016 abgehalten worden ist.

Mehr zum Thema körperliche und seelische Gesundheit