Die Chancen für erfolgreiches Dating steigen, wenn wir uns möglichst breit hinstellen oder setzen und uns so groß und breit wie möglich zeigen. Diese Körperhaltung wirkt dominant und offen und kommt beim anderen Geschlecht gut an.

Pfauen, Gorillas und Löwen machen es vor. Wenn wir um die Gunst eines Geschlechtspartners werben, sollten wir uns möglichst stark und eindrucksvoll präsentieren. Ein Forscherteam aus den USA hat bei der Untersuchung von Speed-Dating und Dating-Fotos auf Tinder festgestellt, je breiter wir uns präsentieren, desto besser. Und das gilt nicht nur, wenn ein Mann die Gunst einer Frau erlangen will, sondern auch umgekehrt. Bei Männern ist der Effekt allerdings etwas größer.

Sei groß, dominant, offen!

In einem ersten Schritt filmten die Wissenschaftler 150 Pärchen vier Minuten lang während ihres Dates. Danach wurden die Teilnehmer der Studie gefragt, ob sie ihr Date gerne noch mal wiedersehen möchten. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Leute, die beim Date sehr ausgebreitet gesessen hatten, größere Chance auf ein erneutes Treffen hatten. Ihr Fazit: Breitbeinig zu stehen oder zu sitzen, stolz die Brust zu öffnen und die Arme auszubreiten, hilft zu überzeugen. Das Gegenüber bekommt dadurch den Eindruck, dass wir dominant und offen sind und zeigt größeres Interesse.

Dominanz wird positiv bewertet

Die Forscher überprüften ihre These auch mit der Dating-App Tinder, indem sie Fake-Profile erstellten. Und auch hier zeigte sich: Wer breitbeinig oder mit ausgebreiteten Armen auf dem Foto posierte, konnte mehr Matches erwarten, als Personen mit einer verschlossenen Körperhaltung.

Mehr zum Thema Attraktivität