Wer gerade im europäischen Ausland ist, kann seinen deutschen Netflix-Account nicht nutzen. Das will die EU bald ändern: Kostenpflichtige Streaming-Angebote sollen überall abrufbar sein.

Wer im EU-Ausland im Urlaub oder auf Dienstreise unterwegs ist, könnte bald dort auch die Angebot nutzen, die ihm als Abonnent von Streaming-Diensten im Heimatland angeboten werden. Bei Sportereignissen ist allerdings die Voraussetzung, dass für dieses Angebot eine Gebühr bezahlt wird. Frei zugängliche Angebote beispielsweise von ARD oder ZDF sind nach wie vor an die deutsche Landesgrenze gebunden.

20 Prozent europäische Produktionen

Außerdem wird mit der Verordnung auch eine Quote für Netflix mit verabschiedet. Nach der muss der Streaming-Dienst 20 Prozent seines Angebots mit europäischen Produktionen bestücken. Einzelne Ländern sollen Streamingdienste sogar verpflichten können, sich an den Produktionen europäischer Filme zu beteiligen. Für Netflix gehören europäische Produktionen bereits jetzt schon zum Konzept. Nach eigenen Angaben würden sie sogar die 20-Prozent-Quote schon erfüllen.

Manche User sind von dieser Heimatfilm-Quote nicht begeistert. Sie hätten Netflix abonniert, weil sie gerade kein Interesse an deutschen Serien haben. Andererseits: Die US-amerikanischen können sie ja immer noch gucken.

Bis die Verordnungen durch sind, wird es noch einige Zeit dauern, denn nach dem der Ministerrat beschlossen hat, muss noch das Europaparlament zustimmen.

Mehr über die Streaming-Verordnung: