Manchmal geht ein Partner in einer Beziehung zu weit - auch nach Jahren. Wenn er zum Beispiel den anderen ausspioniert, SMS mitliest - oder so. So ähnlich ging es Florian Blaschke. Er hat mit Facebook Schluss gemacht und seinen Account gelöscht. Denn er fühlt sich hintergangen. Denn Facebook hat Whatsapp gekauft - und damit die Telefonnummern, Kontakte, Nachrichten von Millionen von Usern.

"WhatsApp, ausgerechnet den Messenger, über den ich privateste Nachrichten verschickt habe. Den Messenger, der meine Handynummer hatte, eine der Informationen, hinter denen Facebook her ist wie der Teufel hinter den unschuldigen Seelen."

Das Leben nach der Trennung ist hart, schreibt Florian Blaschke bei t3n. Denn er hat Facebook geliebt - sehr sogar.

"Von einem auf den anderen Tag war das vorbei. Was blieb, war Leere. Das Gefühl, nicht mehr mitspielen zu dürfen, während die anderen draußen in der Sonne toben – und daran auch noch selbst Schuld zu sein."

Und weil Florian Blaschke nach der Trennung konsequent sein wollte, hat er sich Gedanken darüber gemacht, auch bei anderen sozialen Netzwerken auszusteigen: Google+, Instagram, Whatsapp, Dropbox... Die Liste ist lang.