In dem virtuellen Kartenspiel "Thronebreaker: The Witcher Tales" kämpfen wir als Königin Meve mit unserer Armee gegen Monstern und Banditen. 

"Thronebreaker: The Witcher Tales" ist ein Mix aus Rollen- und virtuellem Kartenspiel. Wir schlüpfen in die Rolle von Königin Meve von Rivien und Lyrien und wir befehligen in dieser Rolle eine Armee. Meve hat alle Hände voll zu tun, ihr Land vor dem Untergang zu bewahren – im Inneren zersetzen Monster und Banditen die Dörfer, von außen droht ein Krieg und auch in ihren eigenen Reihen scheint einiges im Argen.

Fantasy-Welt "The Witcher"

Deutschlandfunk-Nova-Gamerin Jana Reinhardt hat "The Witcher" gespielt. Dabei ist das Spiel nur ein neuer Dreh aus der Fantasy-Welt von "The Witcher", zu der schon eine Menge Bücher, Filme und Spiele entstanden sind. Bald gibt es auch eine Serie dazu.

"Die Karten sind schön illustriert. Also langweilig wird das nie."
Jana Reinhardt, Deutschlandfunk-Nova-Game-Expertin

Die Spielentwickler CD Project haben nicht nur eine ungewöhnliche Mischung gewählt, sondern erzählen die Geschichte mit einer neuen Hauptfigur. Als Königin Meve von Rivien haben wir alle Hände voll zu tun. Während Monster und Banditen ganze Dörfer in Angst und Schrecken versetzen, entfesseln die feindlichen Armeen der Nilfgaarder einen Krieg. 

Virtuelles Kartenspiel "Gwent"

Um unser Königreich als Meve zu verteidigen, spielen wir eine Kombination aus Rollenspiel und dem Kartenspiel "Gwent" für PC, Playstation 4 und XBox4: Wir erkunden als Meve die Spielwelt und kämpfen in dem Kartenspiel "Gwent" auf dem Schlachtfeld.

Kampf der Karten

Mit virtuellen Spielkarten tragen wir die Konfrontationen aus. Kein Kampf ist dabei wie der andere, oft überraschen die Schlachtfeld-Konstellation der Karten mit einer spannenden Mischung aus Storytelling und neuen Herausforderungen, sagt Deutschlandfunk-Nova-Game-Expertin Jana Reinhardt.

Mehr Games bei Deutschlandfunk Nova: